Zollverwaltung: Ausbildung und Berufe im Zolldienst

Beamtenausbildung - interessant - vielseitg - zukunftssicher
In Deutschland stehen rund 3,5 Mio. Frauen und Männer in einem Beamtenverhältnis, davon etwa 2 Mio. im aktiven Dienst. Beamtenberufe sind nicht nur sicher, sondern auch interessant. Wenn Sie sich für eine Karriere im Beamtenverhältnis entscheiden, schauen Sie mal in die >>>Stellenportale


OnlineBuch zum Berufseinstieg in den öffentlichen Dienst für nur 7,50 Euro

Das Buch Berufseinstieg in den öffentlichen Dienst hilft allen Berufsstartern für die gesamte Ausbildungszeit. Der Buchinhalt richtet sich gleichermaßen an Auszubildende, Praktikanten und Beamtenanwärter/innen. Die Infos geben auch einen Ausblick für die Zeit nach der Ausbildung bis zur Übernahme. Für Beschäftigte im öffentlichen Dienst gelten zahlreiche Besonderheiten, beispielsweise beim Einkommen, der Arbeitszeit, beim Urlaub oder den Regelungen der Vorsorge für Alter und Krankheit. Beamtenanwärter haben beispielsweise Anspruch auf Beihilfe und ein eigenes Versorgungssystem für das Alter (Beamtenversorgung). Das Buch ist verständlich geschrieben und übersichtlich gegliedert und kann als OnlineBuch für 7,50 Euro online bestellt werden.

Mehr Infos für Beamtenanwärterinnen und Beamtenanwärter unter www.beamtenausbildung-online.de sowie www.verwaltungshochschulen.de bzw. www.dienstleistungsberufe.de

 

Zur Übersicht aller Beamtenberufe 

Beamtenausbildung beim Zoll (Zolldienst, Zollverwaltung)

Informationen zum Beamtenberuf beim Zoll

Beamtenausbildung
- Ausbildung im Vorbereitungsdienst (geregelt durch den Bund)
- Die Dauer des Vorbereitungsdienstes umfasst 2 Jahre
- Als Lernorte gelten: Bildungs- und Wissenschaftszentrum der Bundesfinanzverwaltung, Zolldienststellen

Tätigkeiten in diesem Beruf

- Beamtinnen und Beamte des mittleren Zolldienstes erfassen und überprüfen im Zollabfertigungsdienst
- Bearbeiten von Zollanträgen
- kontrollieren sie z.B. Gepäckstücke und Fahrzeuge. Dabei setzen sie auf Waren im grenzüberschreitenden Verkehr gemäß den gesetzlichen Vorschriften Zölle und Steuern fest.
- Im Zollfahndungsdienst gehen sie illegalen Aktivitäten im grenzüberschreitenden Warenverkehr nach. Zur Bekämpfung illegaler Beschäftigung kontrollieren sie in Betrieben, ob Beschäftigte ordnungsgemäß angemeldet sind. Dabei kontrollieren die Beamtinnen und Beamten Belege und ermitteln bzw. ahnden Verstöße und führen Vollstreckungsaufträge über Forderungen durch, beispielsweise Steuern oder Beiträge zur Kranken-, Renten-, Unfall- und Arbeitslosenversicherung.
- Mit den entsprechenden Voraussetzungen können sie auch in Spezialeinheiten tätig werden, z.B. bei der Zentralen Unterstützungseinheit Zoll (ZUZ), bei den Observationseinheiten Zoll (OEZ), beim Wasserzoll oder als Zollhundeführer/innen.

Die Tätigkeit im Überblick

Beamtinnen und Beamte im mittleren Zolldienst überwachen die Einhaltung von Vorschriften im internationalen Warenverkehr und bearbeiten z.B. Zollanmeldungen und Warensendungen.

Die Ausbildung im Überblick

Die Ausbildung im mittleren Zolldienst erfolgt als 2-jähriger Vorbereitungsdienst . Sie ist durch Verordnungen des Bundes geregelt und führt zu einer Laufbahnprüfung.

Typische Branchen für Beamtinnen und Beamte des mittleren Zolldienstes
- bei der Generalzolldirektion
- bei Hauptzollämtern
- bei Zoll(fahndungs)ämtern

Weitere Infos zu Berufen beim Zoll

Rechtliche Regelungen für die Ausbildung

Verordnung über den Vorbereitungsdienst für den mittleren nichttechnischen Zolldienst des Bundes (MnTZollDVDV)

Abschnitt 1: Allgemeines

§  1    Vorbereitungsdienst
§  2    Ziele der Ausbildung
§  3    Dauer der Ausbildung
§  4    Einstellungsbehörden, Ausbildungsbehörden, Dienstaufsicht
§  5    Nachteilsausgleich im Auswahlverfahren, bei Leistungstests und Prüfungen
§  6    Bewertung der Leistungen
§  7    Fernbleiben und Rücktritt von Leistungstests und Prüfungen
§  8    Täuschung und Ordnungsverstoß
§  9    Erholungsurlaub

Abschnitt 2: Auswahlverfahren und Einstellung

§ 10    Zulassung zum Auswahlverfahren
§ 11    Auswahlkommission
§ 12    Auswahlverfahren
§ 13    Schriftlicher Teil des Auswahlverfahrens
§ 14    Zulassung zum mündlichen Teil des Auswahlverfahrens
§ 15    Mündlicher Teil des Auswahlverfahrens
§ 16    Gesamtergebnis des Auswahlverfahrens
§ 17    Einstellung

Abschnitt 3: Ausbildungsordnung

§ 18    Aufbau der Ausbildung
§ 19    Lehrplan und Ausbildungsrahmenplan
§ 20    Ausbildungsleitung, Ausbildende
§ 21    Ausbildungsakte
§ 22    Leistungstests
§ 23    Klausuren
§ 24    Prüfende
§ 25    Inhalt der fachtheoretischen Ausbildung
§ 26    Inhalt der berufspraktischen Ausbildung
§ 27    Leistungstests während des Einführungslehrgangs
§ 28    Leistungstests während des Abschlusslehrgangs
§ 29    Schriftliche Bestätigungen für Leistungstests während des Einführungs- und des Abschlusslehrgangs
§ 30    Zeugnis über die fachtheoretische Ausbildung
§ 31    Leistungstests während der berufspraktischen Ausbildung, schriftliche Bewertungen, Zeugnis über die berufspraktische Ausbildung

Abschnitt 4: Prüfungen

§ 32    Laufbahnprüfung
§ 33    Prüfungsamt
§ 34    Prüfungsakte, Einsichtnahme
§ 35    Prüfungskommissionen
§ 36    Prüfungsgrundsätze
§ 37    Zwischenprüfung
§ 38    Bescheid, Zwischenprüfungszeugnis
§ 39    Abschlussprüfung
§ 40    Schriftliche Abschlussprüfung
§ 41    Zulassung zur mündlichen Abschlussprüfung
§ 42    Mündliche Abschlussprüfung
§ 43    Bestehen der Laufbahnprüfung, Abschlussnote
§ 44    Abschlusszeugnis
§ 45    Wiederholung von Prüfungen

Abschnitt 5: Schlussvorschriften

§ 46    Übergangsvorschriften

Den aktuellen Text des Gesetzes bzw. der Verordnung: www.gesetze-im-internet.de/mntzolldvdv/BJNR117910017.html

Weitere Informationen

Steckbrief zum Beruf (PDF) >>>www.berufenet.arbeitsagentur.de/berufenet/bkb/7943.pdf


Red UT 20210413


Ausbildung beim Zoll

Sichern Sie sich einen Ausbildungsplatz beim Zoll, denn die Zollverwaltung bietet eine interessante und sichere Zukunft mit vielfältigen Einsatzmöglichkeiten. Die nächsten Einstellungstermine:

Ausbildungsbeginn: 1. August 2022 (Bewerbungsfrist: 15. September 2021)

Mittlerer Dienst

Sie haben mindestens einen Realschulabschluss oder stehen kurz davor? Bewerben Sie sich für eine Ausbildung im mittleren Zolldienst!

Gehobener Dienst

Sie haben mindestens die Fachhochschulreife oder stehen kurz davor? Bewerben Sie sich für eine Ausbildung im gehobenen Zolldienst.

Selbst- und Wissenstest

Passen Ihre beruflichen Interessen zu den Tätigkeiten in der Zollverwaltung? Wie viel wissen Sie bereits über den Zoll? Testen Sie sich selbst!

Kontakt

Haben Sie Fragen zur Zollausbildung oder zum Bewerbungsverfahren? Hier finden Sie Ihre Ansprechpartner.

Besoldung und Vergütung
In Ihrer Ausbildung verdienen Sie bereits Ihr erstes Gehalt. Bei der Zollausbildung im mittleren oder gehobenen Dienst sogar monatlich im Voraus.

Mittlerer Dienst

Einstellungsvoraussetzungen
Um sich für den mittleren Zolldienst bewerben zu können, müssen Sie verschiedene Bedingungen erfüllen:
- Bildungsabschluss (Sie haben oder erwerben in Kürze mindestens den Realschulabschluss beziehungsweise einen gleichwertig anerkannten Bildungsstand) oder Sie haben mindestens einen Hauptschulabschluss und eine abgeschlossene, mindestens zweijährige Ausbildung in Berufen, die im Verzeichnis der anerkannten Ausbildungsberufe des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) aufgeführt und mindestens dem Niveau 3 des Deutschen Qualifikationsrahmens (DQR) zugeordnet sind, oder schließen diese in Kürze ab.

Ausländische schulische Bildungsabschlüsse
Eine Zulassung zum mittleren Laufbahnvorbereitungsdienst kann grundsätzlich auch mit ausländischen Bildungsabschlüssen möglich sein. Grundvoraussetzung ist, dass diese einem deutschen Bildungsabschluss gleichwertig sind.
Die Gleichwertigkeit ausländischer Bildungsabschlüsse mit einem Realschulabschluss (oder vergleichbar) wird grundsätzlich durch die Zeugnisanerkennungsstellen der einzelnen Bundesländer festgestellt. Bitte übersenden Sie entsprechende Anträge an die Anerkennungsstelle des Bundeslandes, in dem Sie Ihren Erstwohnsitz haben oder Ihre Ausbildung beginnen wollen.
Erfahrungsgemäß benötigt ein Zeugnisanerkennungsverfahren einen zeitlichen Vorlauf. Sofern Sie von dieser Möglichkeit Gebrauch machen, wird eine frühzeitige Antragsstellung bei den zuständigen oben genannten Stellen empfohlen.

Staatsangehörigkeit
Sie sind Deutsche oder Deutscher im Sinne des Artikels 116 Grundgesetz oder besitzen die Staatsangehörigkeit eines anderen Mitgliedstaats der Europäischen Union beziehungsweise von Island, Liechtenstein oder Norwegen.
Sie treten jederzeit für die freiheitlich demokratische Grundordnung im Sinne des Grundgesetzes ein.

Die Zollverwaltung erwartet von Ihnen
- Flexibilität und Mobilität
- Teamfähigkeit und Engagement
- Interesse an wirtschaftlichen Zusammenhängen
- Leistungsbereitschaft und Verantwortungsbewusstsein

Daneben werden erwartet:
Sie sind körperlich fit und gesundheitlich geeignet. Die gesundheitliche Eignung wird in einer amts- oder betriebsärztlichen Untersuchung festgestellt.
Sie legen das Deutsche Sportabzeichen - mindestens in Bronze - bis spätestens zum 15. Mai eines Einstellungsjahrs vor. Das vorzulegende Sportabzeichen darf zum Vorlagezeitpunkt nicht älter als 12 Monate sein. Informationen zum Deutschen Sportabzeichen finden Sie unter www.deutsches-sportabzeichen.de.

Von schwerbehinderten und diesen gleichgestellten Menschen wird ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt. Es gelten für Sie besondere Bedingungen. Weitere Informationen für schwerbehinderte und diesen gleichgestellten Menschen

Sie sind nicht vorbestraft und leben in geordneten wirtschaftlichen Verhältnissen.

Sie sind grundsätzlich bereit, Dienstkleidung und eine Waffe zu tragen sowie im Schichtdienst zu arbeiten.

Sie sind bei Ausbildungsbeginn grundsätzlich nicht älter als 49 Jahre.

Einsatz auf einem Zollboot
Haben Sie zusätzlich ein nautisches oder maschinentechnisches Patent? Hier finden Sie Hinweise für den Einsatz auf einem Zollboot.

Voraussetzungen für die Tätigkeit auf einem Zollboot oder Zollschiff

Bewerbungsverfahren

Wie muss Ihre Bewerbung aussehen? Hier finden Sie umfangreiche Informationen dazu.

Ihre Bewerbungsunterlagen können Sie Ihrem bevorzugten Hauptzollamt über das Online-Bewerbungsverfahren, auf dem Postweg oder per E-Mail übermitteln.

Per Online-Bewerbung

Der Zoll ermöglicht die Bewerbung mittels eines Online-Bewerbungsverfahrens. Klicken Sie hierzu auf der Seite "Kontakt Zollausbildung" auf das Hauptzollamt, bei dem Sie sich bewerben möchten. Den Zugang zum Online-Bewerbungsverfahren finden Sie dort auf der Kontaktseite des ausgewählten Hauptzollamts unter dem blauen Aufklappbutton "Zollausbildung / Zugang Online-Bewerbung".

Kontakt Zollausbildung

- Welche Bewerbungsunterlagen brauche ich?
- tabellarischer Lebenslauf
- Kopie aller Schulabgangs- und Berufsabschlusszeugnisse - bei noch nicht erworbenem Abschluss Kopien der letzten beiden Zwischenzeugnisse
- Nachweis des Deutschen Sportabzeichens (mindestens in Bronze) bis spätestens zum 15. Mai eines Einstellungsjahres, das zum Vorlagezeitpunkt nicht älter als 12 Monate sein darf
- unterschriebene Einverständniserklärung zum Datenschutz mittels Formular "Einverständniserklärungen im Online-Bewerbungsverfahren"

Einverständniserklärungen zum Online-Bewerbungsverfahren
PDF | 558 KB | Datei ist nicht barrierefrei

sowie gegebenenfalls

Einverständniserklärung des gesetzlichen Vertreters beziehungsweise der gesetzlichen Vertreterin, wenn Sie minderjährig sind (mittels Formular "Einverständniserklärungen zum Online-Bewerbungsverfahren")

Einverständniserklärungen zum Online-Bewerbungsverfahren
PDF | 558 KB | Datei ist nicht barrierefrei

Kopie des Schwerbehindertenausweises oder des Bescheids über die Gleichstellung als schwerbehinderter Mensch
Kopie des Zulassungs- beziehungsweise Eingliederungsscheins oder der Bestätigung gemäß § 10 Abs. 4 des Soldatenversorgungsgesetzes sowie Dienstzeugnisse der Bundeswehr
Zeugnisse beziehungsweise Nachweise über berufliche Tätigkeiten
Im Online-Bewerbungsverfahren können Sie die Unterlagen im PDF-Format hochladen.

Per Post oder E-Mail

Die Anschriften beziehungsweise E-Mail-Adressen der Hauptzollämter finden Sie unter "Kontakt Zollausbildung". Bitte beachten Sie dabei, dass elektronisch eingereichte Bewerbungsunterlagen aus IT-sicherheitstechnischen Gründen nur im PDF-Format ohne Hyperlinks akzeptiert werden.

Kontakt Zollausbildung

Auf dem Postweg eingereichte Bewerbungsunterlagen werden im Regelfall vernichtet, soweit eine Einladung zum Auswahlverfahren nicht erfolgt oder dieses nicht erfolgreich bestanden wird. Aus diesem Grund übersenden Sie Bewerbungsunterlagen auf dem Postweg bitte als Loseblattsammlung. Eine Übersendung in Form von Bewerbungsmappen, Heftern, Umschlägen oder ähnlichen Einbänden ist nicht erforderlich und hat auch keinen Einfluss auf die Prüfung Ihrer Bewerbung.

Welche Bewerbungsunterlagen brauche ich?
- Bewerbungsschreiben
- vollständig ausgefüllter und unterschriebener sechsseitiger Bewerbungsbogen (Formular 5330)
- Bewerbungsbogen
- tabellarischer Lebenslauf
- Kopie aller Schulabgangs- und Berufsabschlusszeugnisse - bei noch nicht erworbenem Abschluss Kopien der letzten  beiden Zwischenzeugnisse
- Nachweis des Deutschen Sportabzeichens (mindestens in Bronze) bis spätestens zum 15. Mai eines Einstellungsjahres, das zum Vorlagezeitpunkt nicht älter als 12 Monate sein darf sowie gegebenenfalls Einverständniserklärung des gesetzlichen Vertreters beziehungsweise der gesetzlichen Vertreterin, wenn Sie minderjährig sind (Seite 5 des Bewerbungsbogens 5330)
Bewerbungsbogen
Kopie des Schwerbehindertenausweises oder des Bescheids über die Gleichstellung als schwerbehinderter Mensch
Kopie des Zulassungs- beziehungsweise Eingliederungsscheins oder der Bestätigung gemäß § 10 Abs. 4 des Soldatenversorgungsgesetzes sowie Dienstzeugnisse der Bundeswehr
Zeugnisse beziehungsweise Nachweise über berufliche Tätigkeiten

Wo kann ich mich bewerben?
Die Zollverwaltung bildet in den Bezirken ihrer Hauptzollämter aus. Sie können sich für jedes Hauptzollamt bundesweit bewerben. Sie haben dabei die Möglichkeit, neben ihrem bevorzugten Hauptzollamt auch ein alternatives Hauptzollamt anzugeben.

Insgesamt ist jedoch nur eine Bewerbung für den mittleren Dienst bei der Zollverwaltung abzugeben.

Auswahlverfahren

Das Auswahlverfahren für den mittleren Dienst besteht aus einem schriftlichen und einem mündlichen Teil.

Geeignete Bewerberinnen und Bewerber werden zu einem schriftlichen Auswahlverfahren eingeladen. Bei Bestehen schließt sich in der Regel ein mündliches Auswahlverfahren an.

Schriftliches Auswahlverfahren

Dieser Teil dauert 3,5 Stunden und besteht aus Aufgaben zum Sprach- sowie Logik- und Zahlenverständnis, einer Textanalyse, einer Arbeitsprobe und einem (allgemeinbildenden) Wissenstest.

Sprachverständnis

Hier zeigen Sie:
- Kenntnisse der deutschen Rechtschreibung und Grammatik
- Textverständnis
- die Fähigkeit, Rechtsvorschriften anzuwenden
- Logik- und Zahlenverständnis

Hier weisen Sie insbesondere Ihre mathematischen Fähigkeiten durch
- das Anwenden der mathematischen Grundregeln,
- Dreisatz- beziehungsweise Vergleichsrechnungen,
- Prozentrechnen sowie
- Zinsberechnungen und Ähnliches nach.

Bei der Lösung der Aufgaben ist ein nicht programmierbarer Taschenrechner zugelassen.
- Textanalyse

Hier zeigen Sie, dass Sie in der Lage sind, einen Text inhaltlich zu erfassen und Fragen zum Text zu beantworten.

Arbeitsprobe

Hier beweisen Sie gegebenenfalls mit Ihrem schriftlichen Ausdruck folgende Fähigkeiten:
- einen Sachverhalt oder ein Problem zu durchdringen und gedanklich zu strukturieren Gedanken logisch und überzeugend darzulegen
- eine sichere und gewandte Ausdrucksweise
- die korrekte Anwendung der Regeln der Rechtschreibung, Grammatik und Zeichensetzung zu einem vorgegebenen Thema Stellung zu nehmen

Wissenstest

Es werden Fragen aus dem Bereich der Allgemeinbildung gestellt.

Mündliches Auswahlverfahren
Haben Sie das schriftliche Verfahren gut bestanden, werden Sie in der Regel zum mündlichen Auswahlverfahren eingeladen.

Sie präsentieren sich und stellen sich persönlich

- in einem Rollenspiel und
- in einem Interview, auch mit Ihrem Wissen über den Zoll, vor.

Ausbildungsverlauf

Die Ausbildung im mittleren Dienst dauert zwei Jahre und wird mit der Laufbahnprüfung abgeschlossen.

Ihre zweijährige Ausbildung gliedert sich in Unterrichtsabschnitte und praktische Ausbildungsphasen. Der Unterricht findet an den Ausbildungsstätten des Bildungs- und Wissenschaftszentrums der Bundesfinanzverwaltung (BWZ), zum Beispiel in Münster, Plessow bei Potsdam, Leipzig, Rostock oder Sigmaringen, statt. An den Zolldienststellen Ihres Ausbildungshauptzollamts absolvieren Sie die praktischen Ausbildungsabschnitte. Sie erhalten für die Dauer Ihrer Ausbildung ein Notebook mit allen notwendigen Vorschriften.

Ausbildungsstätten des Bildungs- und Wissenschaftszentrums der Bundesfinanzverwaltung

Einführungspraktikum
In einem circa einwöchigen Einführungspraktikum erhalten Sie einen ersten Einblick in den Berufsalltag. Dabei lernen Sie auch Ihre Ausbildungsleitung kennen, die für die inhaltliche und organisatorische Planung und Durchführung der praktischen Ausbildung verantwortlich ist.

Einführungslehrgang
Im Anschluss daran absolvieren Sie einen circa sechsmonatigen Einführungslehrgang an einem Standort des BWZ. Der Unterricht findet im Klassenverband mit etwa 25 bis 30 Teilnehmern statt.

Unterrichtsinhalte sind:
- Berufliche Grundbildung einschließlich Informationstechnik
- Vollzugsrecht
- Recht des grenzüberschreitenden Warenverkehrs
- Zolltarifrecht
- Verbrauchsteuerrecht
- Allgemeines Steuerrecht, Vollstreckungsrecht
- Strafrecht, Recht der Ordnungswidrigkeiten
- Sozialversicherungsrecht und
- Ausländerrecht

Zwischenprüfung
Der Einführungslehrgang wird mit einer Zwischenprüfung abgeschlossen. Diese besteht aus vier schriftlichen Klausuren.

Praktische Ausbildung
Es folgt die 12-monatige praktische Ausbildung an den Zolldienststellen Ihres Ausbildungshauptzollamts.

Sie werden
- die Aufgaben der Zollverwaltung praktisch kennen lernen,
- in die Bearbeitung typischer Geschäftsvorgänge der Zollverwaltung eingebunden und
- lernen, Ihr Fachwissen bei der selbstständigen Bearbeitung von Sachverhalten anzuwenden.
- Begleitend finden an den Dienstsitzen des BWZ praxisbezogene Lehrveranstaltungen statt. In der Praxis erworbene Kenntnisse und Fähigkeiten werden mit theoretischem Wissen verknüpft. Die praxisbezogenen Lehrveranstaltungen werden mit Klausuren abgeschlossen.

Abschlusslehrgang
Den Abschluss der Ausbildung bildet der circa sechsmonatige Abschlusslehrgang.

Unterrichtsinhalte sind:
- Vollzugsrecht
- Recht des grenzüberschreitenden Warenverkehrs
- Verbrauchsteuerrecht
- Allgemeines Steuerrecht, Vollstreckungsrecht, Strafrecht, Recht der Ordnungswidrigkeiten, Sozialversicherungsrecht, Ausländerrecht

Zudem wird ein Sporttest durchgeführt, der unter anderem - neben weiteren späteren Fortbildungen - Voraussetzung für eine Tätigkeit in den waffentragenden Bereichen der Zollverwaltung ist. Für schwerbehinderte und ihnen gleichgestellte Anwärterinnen und Anwärter ist die Teilnahme am Sporttest freigestellt. Sie bleibt aber Voraussetzung für eine Tätigkeit in den waffentragenden Bereichen.

Laufbahnprüfung
Am Ende des Abschlusslehrgangs wird die Laufbahnprüfung absolviert. Sie besteht aus vier schriftlichen Prüfungsarbeiten und einer mündlichen Prüfung. Nach erfolgreich bestandener Laufbahnprüfung werden Sie in der Regel in das Beamtenverhältnis auf Probe übernommen. Haben Sie sich in der Probezeit bewährt, werden Sie zur Beamtin auf Lebenszeit oder zum Beamten auf Lebenszeit ernannt.

Besoldung- und Besoldungsgruppen
Die Besoldung wird nach bundeseinheitlichen Bestimmungen geregelt. Im mittleren Dienst gibt es die Besoldungsgruppen A 7 bis A 9. Grundsätzlich ist eine Beförderung bis ins jeweilige Endamt - in Einzelfällen auch ein Aufstieg - möglich.

Fortbildung

Zur Vertiefung des Fachwissens bietet die Zollverwaltung regelmäßige Fortbildungen an.

Kontakt
Haben Sie Fragen zur Zollausbildung oder zum Bewerbungsverfahren? Hier finden Sie Ihre Ansprechpartner.

Kontakt Zollausbildung

Die nachfolgende Tabelle gibt einen Überblick über alle Ausbildungshauptzollämter. Hier finden Sie die Kontaktdaten für Ihre Bewerbung sowie alle Veranstaltungstermine, an denen das gewünschte Hauptzollamt über das Studium und die Ausbildung beim Zoll informiert.

Bundesland    Ausbildungshauptzollämter
Baden-Württemberg: Hauptzollamt Karlsruhe, Hauptzollamt Lörrach, Hauptzollamt Stuttgart, Hauptzollamt Ulm, Hauptzollamt Singen, Hauptzollamt Heilbronn
Bayern    Hauptzollamt Augsburg, Hauptzollamt Landshut, Hauptzollamt München, Hauptzollamt Nürnberg, Hauptzollamt Regensburg, Hauptzollamt Rosenheim, Hauptzollamt Schweinfurt
Brandenburg    Hauptzollamt Potsdam, Hauptzollamt Frankfurt (Oder)
Berlin    Hauptzollamt Berlin
Bremen    Hauptzollamt Bremen
Hamburg    Hauptzollamt Hamburg
Hessen    Hauptzollamt Darmstadt, Hauptzollamt Frankfurt am Main, Hauptzollamt Gießen
Mecklenburg-Vorpommern    Hauptzollamt Stralsund
Niedersachsen    Hauptzollamt Braunschweig, Hauptzollamt Hannover, Hauptzollamt Oldenburg, Hauptzollamt Osnabrück
Nordrhein-Westfalen    Hauptzollamt Aachen, Hauptzollamt Bielefeld, Hauptzollamt Dortmund, Hauptzollamt Krefeld, Hauptzollamt Duisburg, Hauptzollamt Düsseldorf, Hauptzollamt Köln, Hauptzollamt Münster
Rheinland-Pfalz    Hauptzollamt Koblenz
Hauptzollamt Saarbrücken (für das südliche Rheinland-Pfalz)
Saarland    Hauptzollamt Saarbrücken
Sachsen    Hauptzollamt Dresden
Hauptzollamt Erfurt (für Westsachsen)
Sachsen-Anhalt    Hauptzollamt Magdeburg
Schleswig-Holstein    Hauptzollamt Itzehoe, Hauptzollamt Kiel
Thüringen    Hauptzollamt Erfurt


 

Mit der Website beamtenausbildung-online.de wollen wir einen Beitrag dazu leisten,für den öffentlichen Dienst und das Beamtenverhältnis zu werben. Wir wollen daher die Bemühungen der Behörden bei der Nachwuchskräftewerbung unterstützen. Wir sind deshalb dankbar, dass wir auch auf Inhalte der sehr guten Website zoll.de zurückgreifen können.

Quelle: Einige Inhalte dieser Seite haben wir 
https://www.zoll.de/DE/Service_II/Impressum/impressum_node.html#doc280732bodyText5


Red 20210510

Zolldienst / Zollverwaltung

Zolldienst: Beamtin/Beamter mittl. Dienst


:) Profil

#__ Beamtenausbildung

Ausbildungsart

Vorbereitungsdienst, geregelt durch Verordnungen des Bundes

In welchen Dienststellen und Behördenbereichen ist man eingesetzt
Beamte und Beamtinnen im mittleren Zolldienst arbeiten bei Hauptzollämtern, Zoll(fahndungs)ämtern, Zollkriminalämtern oder auch beim Wasserzoll.

Verwaltungsarbeiten erledigen sie in Büroräumen. In Lagern überprüfen sie zu versteuernde Ware. Im Steueraufsichtsdienst und in der Betriebsprüfung sind sie an wechselnden Arbeitsorten tätig. Im Grenzzolldienst halten sie sich häufig im Freien auf, im Wasserzolldienst auf Booten. Im Zollabfertigungsdienst arbeiten sie zudem auf Flug- bzw. Seehäfengelände.

Lernorte
Dienstsitze des Bildungsund Wissenschaftszentrums der Bundesfinanzverwaltung, Zolldienststellen

Pflichten und Erwartungen

- Fehlerfreies Anwenden von Gesetzen und Vorschriften, Prüfen von Ein- und Ausfuhrgenehmigungen, Kontrollieren von Pässen, Gepäckstücken und Fahrzeugen erfordern Sorgfalt und Verantwortungsbewusstsein. Konfliktfähigkeit ist beim Einschreiten bei Grenzverletzungen und beim Durchführen von Vollstreckungsaufträgen unerlässlich.
- Da wirtschaftliche Abläufe nachzuvollziehen und rechtliche Regelungen anzuwenden sind, braucht man Kenntnisse in Wirtschaft und Recht. Gutes Deutsch ist nötig, um den Schriftverkehr zu erledigen sowie Protokolle und Berichte zu erstellen; vor allem Rechtschreibung und Ausdrucksvermögen sind dabei wichtig.

:) Ausbildungsdauer

Dauer des Vorbereitungsdienstes: 2 Jahre
 
:) Zugangsvoraussetzungen

Für die Ausbildung werden ein mittlerer Bildungsabschluss oder der Hauptschulabschluss (je nach Bundesland auch Berufsreife, Berufsbildungsreife, Erster allgemeinbildender Schulabschluss) und eine förderliche abgeschlossene Berufsausbildung vorausgesetzt. Für den Wasserzolldienst ist zudem das geforderte nautische oder maschinentechnische Befähigungszeugnis nachzuweisen.

Darüber hinaus müssen die Bewerber/innen die beamtenrechtlichen Voraussetzungen erfüllen und ein Auswahlverfahren absolvieren.

:) Berufsinhalt

Beamte und Beamtinnen im mittleren Zolldienst erfassen und überprüfen im Zollabfertigungsdienst gewerbliche Warensendungen und bearbeiten Zollanträge. Im Rahmen der Reiseverkehrsabfertigung kontrollieren sie z.B. Pässe, Gepäckstücke und Fahrzeuge. Dabei setzen sie auf Waren im grenzüberschreitenden Verkehr gemäß den gesetzlichen Vorschriften Zölle und Steuern fest. Zudem kontrollieren sie unwegsame Grenzabschnitte, um zu verhindern, dass Waren oder Personen illegal die Grenzen passieren. Im Zollfahndungsdienst gehen sie illegalen Aktivitäten im grenzüberschreitenden Waren- und Personenverkehr nach. Im Grenzaufsichtsdienst und Wasserzolldienst erfüllen die Beamten und Beamtinnen neben zöllnerischen auch grenzpolizeiliche sowie Umweltschutzaufgaben.

Im Steueraufsichtsdienst prüfen sie, ob Unternehmen, die mit verbrauchssteuerpflichtigen Waren handeln, die gesetzlichen Bestimmungen einhalten. Die Beamten und Beamtinnen prüfen Belege, ermitteln und ahnden Verstöße und führen Vollstreckungsaufträge über Forderungen des Bundes durch, z.B. zu Steuern oder Beiträgen zur Kranken, Renten, Unfallund Arbeitslosenversicherung. In Zusammenarbeit mit der Bundesagentur für Arbeit bekämpfen sie illegale Beschäftigung. Dazu überprüfen sie in Betrieben, ob Beschäftigte ordnungsgemäß angemeldet sind. Im Bereich der allgemeinen Verwaltung, zum Beispiel in einem Hauptzollamt, bearbeiten sie Aktenvorgänge.


 .

.

.

.

.

.

.

.

Red 20211014

Startseite | Kontakt | Impressum | Datenschutz
www.beamtenausbildung-online.de © 2022