Beamtenberufe: Beamtinnen und Beamten für den mittleren Dienst der Sozialverwaltung

Zur Übersicht aller Beamtenberufe 

 

Beamtinnen und Beamten für den mittleren Dienst der Sozialverwaltung

Beamtenausbildung
in den Ländern teilweise mit abweichenden Laufbahnbezeichnungen

Zugangsvoraussetzungen (Bildungsabschluss, Persöniches)
Für die Ausbildung wird in der Regel ein mittlerer Bildungsabschluss vorausgesetzt. Darüber hinaus müssen die Bewerber/innen die beamtenrechtlichen Voraussetzungen erfüllen und ein Auswahlverfahren absolvieren.

Anforderungen
- Sorgfalt und Verantwortungsbewusstsein (z.B. Prüfen und Berechnen der Leistungsansprüche von
Versicherten)
- Kommunikationsfähigkeit (z.B. Erteilen von Auskünften zu individuellen Fragen der Bürger/innen)
- Kunden- und Serviceorientierung (z.B. Eingehen auf Fragen der Antragsteller/innen zu Ansprüchen und Leistungen)
- Verschwiegenheit (z.B. im Umgang mit personenbezogenen Daten)

Vorbereitungsdienst
Der Vorbereitungsdienst umfasst zwei Jahre und ist durch Verordnungen der Länder geregelt.

Ausbildungsorte (Schule/Behörden)
Verwaltungsschulen, Einrichtungen der Sozialverwaltung, Arbeits- und Sozialgerichte sowie entsprechende Behörden

Berufliche Tätigkeiten
Beamtinnen undf Beamte des mittleren Dienstes der Sozialverwaltung sind u.a. als Bürosachbearbeiter/innen tätig. Dabei erteilen sie Auskünfte, bearbeiten Anträge, führen den Schriftverkehr und erledigen Buchhaltungsaufgaben sowie Kassengeschäfte.
Im Bereich Sozialversorgung befassen sie sich mit Fragen des sozialen Entschädigungsrechts und des Schwerbehindertenrechts. Sie prüfen und berechnen Ansprüche der Versicherten, beispielsweise im Hinblick auf Krankenbehandlung, Pflegezulage oder Hinterbliebenenrente.
Im Bereich Sozialversicherung bearbeiten sie Vorgänge, die die Gesetzliche Krankenversicherung (GKV), Unfallversicherung und Rentenversicherung betreffen. Wenn Beamtinnen und Beamte des mittleren Dienstes der Sozialverwaltung in der Arbeits- und Sozialgerichtsbarkeit tätig sind, sorgen sie u.a. für die Zustellung von Ladungen und erstellen Sitzungsprotokolle.

Einsatzbereiche
Beamtinnen und Beamte des mittleren Dienstes der Sozialverwaltung werden beschäftigt:
- in Behörden der Sozialversicherung und Sozialversorgung, z.B. Versorgungsämter
- in der staatlichen - kommunalen - Verwaltung
- und bei Arbeits- und Sozialgerichten

Einkommen während der Beamtenauisbildung (bzw. des Vorbereitungsdienstes)

Die Beamtenanwärter/innen erhalten als Beamte und Beamtinnen auf Widerruf Anwärterbezüge, die
ggf. durch Zulagen ergänzt werden. Monatlicher Anwärtergrundbetrag bei Landesbehörden (brutto) ist von Land zu Land unterschiedlich und liegt zwischen 1.200 uns 1.500 Euro.


OnlineBuch zum Berufseinstieg in den öffentlichen Dienst für nur 7,50 Euro

Das Buch Berufseinstieg in den öffentlichen Dienst hilft allen Berufsstartern für die gesamte Ausbildungszeit. Der Buchinhalt richtet sich gleichermaßen an Auszubildende, Praktikanten und Beamtenanwärter/innen. Die Infos geben auch einen Ausblick für die Zeit nach der Ausbildung bis zur Übernahme. Für Beschäftigte im öffentlichen Dienst gelten zahlreiche Besonderheiten, beispielsweise beim Einkommen, der Arbeitszeit, beim Urlaub oder den Regelungen der Vorsorge für Alter und Krankheit. Beamtenanwärter haben beispielsweise Anspruch auf Beihilfe und ein eigenes Versorgungssystem für das Alter (Beamtenversorgung). Das Buch ist verständlich geschrieben und übersichtlich gegliedert und kann als OnlineBuch für 7,50 Euro online bestellt werden.

Mehr Infos für Beamtenanwärterinnen und Beamtenanwärter unter www.beamtenausbildung-online.de sowie www.verwaltungshochschulen.de bzw. www.dienstleistungsberufe.de

 


Red 20211025

 

 

Startseite | Kontakt | Impressum | Datenschutz
www.beamtenausbildung-online.de © 2022